Fahrradfahrer unterwegs Junge Familie unterwegs mit dem Fahrrad

Route West:

Foto: Philharmonie

Erlebnis Stadt, Kultur und Parks

Route Nord:

Foto: Zollverein

Erlebnis Landschaft und Industriekultur

Route Süd:

Foto: Luftbild Baldeneysee

Erlebnis Wasser, Freizeit und Industriegeschichte

Raderlebnisrouten

Anlässlich des Kulturhauptstadtjahrs 2010 entstanden im Rahmen des Programms ESSEN.Neue Wege zum Wasser drei Erlebnisrouten für Radfahrer und Wanderer, die Besuchern und den Bürgern die vielgestaltigen Gesichter der Stadt vorstellen. Besondere Wegesysteme, zumeist abseits des Straßenverkehrs, verknüpfen in ihrer Führung viele attraktive und markante Sehenswürdigkeiten der Stadt Essen, wie Museen, Parks, Wasserflächen, Aussichtspunkte, prägnante Bauten und Stadtteile. In den Routen dienen Stationsschilder und Wegweisungen zur Orientierung. Routenführer sind als Faltblätter an vielen Stellen erhältlich (Rathaus, Bürgerämter, Hotels, Tourismusbüro, Infocenter Grugapark) oder stehen hier zum Download bereit.

Route West

Entlang des 13 km langen Rundkurses reihen sich wie auf einer Perlenschnur zahlreiche Erlebnisorte auf, die besonders eindrucksvoll für Essen und seinen Strukturwandel stehen. Stadtquartiere und Grünräume von unterschiedlichster Prägung werden zu einer spannungs- und erlebnisreichen Route verknüpft, auf der sich Vergangenheit und Zukunft der Stadt Essen unmittelbar begegnen.

Route Nord

In Form einer ringförmigen Rad- und Gehwegeverbindung ist eine rund 16 km lange, nach Norden führende Route von der Innenstadt bis zum Welterbe Zollverein entwickelt worden. Auf einer ebenfalls 13 km langen Ergänzungsroute bis zum Rhein-Herne-Kanal bietet die Erlebnisroute Nord einen bergbaugeschichtlichen Abstecher auf die Halde Schurenbach an. Oben auf der 50 m hohen Halde erstreckt sich der Blick über ganz Essen und das ehemals durch Kohle- und Montanindustrie geprägte nördliche Ruhrgebiet.

Route Süd

Der dritte Rundkurs führt in das Ruhrtal um den Baldeneysee, Essens bedeutendstes Naherholungsgebiet. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten finden sich auch rund um den Baldeneysee, wie etwa die Villa Hügel, die Ruine Isenburg, das Schloss Baldeney, Haus Scheppen oder die Strecke der Hespertalbahn, auf der mit historischen Dampfloks gefahren wird. Ein Abstecher in die Kulturlandschaft Deilbachtal bietet Einblicke in die frühindustrielle Vergangenheit des Stadtteiles Kupferdreh. Besucher der Kulturhauptstadt erreichen die Ufer des Baldeneysees per Rad und/oder per S-Bahn von der Innenstadt heraus. Der Rundkurs hat eine Länge von 16,8 km und ist in etwa 2 Stunden mit kleinen Pausen befahren.